Lapurla

U4 – Impulsstipendien für die Förderung der Kulturellen Teilhabe in der Frühen Kindheit

Förderakzent 2018 des Kantons Bern

Kanton Bern

Die Kulturförderung des Kantons Bern, Amt für Kultur, hat vom 20. November 2018 bis zum 15. März 2019 den Förderakzent «U4 – Impulsstipendien für die Förderung der Kulturellen Teilhabe in der frühen Kindheit» ausgeschrieben. Die Ausschreibung richtete sich an Kunstschaffende aller Sparten, die sich für die Umsetzung künstlerischer Modellprojekte in Kitas und Spielgruppen des Kantons Bern mit Kindern von 0 bis 4 Jahren qualifizieren bzw. weiterentwickeln wollen.

Lapurla

Die Ausschreibung sieht ein zweistufiges Verfahren vor: In einer ersten Phase bereiten sich die ausgewählten Kunstschaffenden für eine ko-konstruktive Zusammenarbeit mit Kitas und Spielgruppen im Kanton Bern vor. Die Qualifizierung findet im Rahmen des CAS Kulturelle Bildung der HKB Hochschule der Künste Bern statt. 

Die Kulturförderung des Kantons Bern vergibt die Impulsstipendien an sieben Kulturschaffende, wovon fünf ab September 2019 mit dem berufsbegleiteten Weiterbildungslehrgang beginnen. Zwei Stipendiatinnen besuchen den CAS Kulturelle Bildung nur punktuell.

 

Nebst Kunstschaffenden konnten sich auch Kitas und Spielgruppen des Kantons Bern für eine mögliche Teilnahme zur Mitentwicklung, Durchführung und Evaluation eines künstlerischen Projekts im Zeitraum 2019-20 bewerben. Das Auswahlverfahren wurde im Juli 2019 abgeschlossen. Wir freuen uns, dass wir alle Bewerbungen von Kitas und Spielgruppen berücksichtigen konnten und sind nun gespannt, was sich aus den Partnerschaften mit den jurierten Kunstschaffenden für künstlerische Projekte entwickeln wird.

 

Kick-Off-Veranstaltung an der HKB mit Stipendiatinnen, Praxispartnerinnen aus Kitas und Spielgruppe mit CAS-Studierenden | 6. September 2019

Phase I: Qualifizierung im CAS Kulturelle Bildung

Am 12. September 2020 haben 5 Stipendiatinnen des Förderakzents U4 ihre Weiterbildung im CAS Kulturelle Bildung mit der öffentlichen Präsentation ihres evaluierten Projektes abgeschlossen, gemeinsam mit den 6 anderen Absolventinnen des 6. Lehrgangs. Der Anlass ist von rund 40 Zuhörer*innen besucht worden. Die Jury – bestehend aus Vertreterinnen von der Kulturförderung des Kantons Bern (Carolin Fedier), dem Migros-Kulturprozent (Jessica Schnelle) und der Hochschule der Künste Bern (Verena Andel und Karin Kraus) – hat 3 herausragende Projekte mit dem Prädikat «mit Auszeichnung» gekürt. Eines davon ist das Projekt «KlanzTang» der U4-Stipendiatin Salome Böni für die interdisziplinäre künstlerische Ko-Konstruktion. Annika Brantschen ist mit ihrem «Mini-Atelier K'Werk» für die interinstitutionelle Ko-Konstruktion ausgezeichnet worden sowie Jessica Wobmann mit «Spuren hinterlassen» für die hervorragende Teameinbindung. Zu den Projektberichten und Präsentationen aller Absolventinnen.

Phase II: Projekte U4

Gefördert durch die Kulturförderung des Kantons Bern

Kanton Bern

In der zweiten Phase ihres Stipendiums entwickeln, erproben und evaluieren die Kunstschaffenden ein Projekt in Ko-Konstruktion mit einem Praxispartner der Frühen Kindheit. Aufgrund der Pandemie konnten bislang nur zwei von sieben Projekten umgesetzt werden. Sobald Kunstschaffende wieder in die Kitas dürfen, werden die Vorhaben aufgenommen.

U4-Projekte

Steckbrief Projekt U4

Beteiligte Personen

Sibylle Birrer (Leitung Abteilung Kulturförderung), Carolin Fedier (Leitung Kulturvermittlung), Karin Kraus (Studienleitung CAS Kulturelle Bildung HKB, Co-Leitung Lapurla), Jessica Schnelle (Co-Leitung Lapurla, Abteilung Soziales, Migros-Kulturprozent)

Projektleitung

Stipendiatinnen

Anne Bernasconi (Musik & Literatur)

Salomé Böni (Musik)

Anke Held (Musik)

Susan Mézquita (Bildende Kunst & Architektur)

Verónica Reyes (Kommunikation & Forschung)

Jutta Schönhofer (Musik & Bewegung)

Maya Silfverberg (Figurenspiel)

 

Medienberichte

HKB-Zeitung, Ausgabe 4, Dezember 2020: Absolvent*in im Fokus: Salome Böni​​​​​​​

 

Bieler Tagblatt, 20. Juni 2019: «Auch die Kleinsten sollen am kulturellen Leben teilhaben»

 

Canal 3, 4. Juli 2019: Interview mit Anne Bernasconi, Künstlerin