Gib Lapurla deine Stimme

Für alle

Auch du kannst mitreden und Lapurla weitertragen

Sag uns, warum du die Anliegen von Lapurla wichtig findest, was du selber dazu beiträgst oder wie es dir gelingt, eine Prise Lapurla im Alltag mit Kleinkindern zu leben. Wir freuen uns auf dein Votum.

Lapurla

Hilf mit, Kleinkinder als kulturelle Wesen anzuerkennen, ihr Recht auf Expressionsfreiheit in deinem Umfeld sicher zu stellen und sie in unserer Gesellschaft auch an kulturell bedeutenden Orten willkommen zu heissen.

Schmetterlingseffekt

Manchmal braucht es so wenig, um Dinge zu verändern. Als sogenannter «Schmetterlingseffekt» wird folgendes Gedankenspiel angenommen: «Wenn ein Schmetterling seine Flügel bewegt, so kann der dadurch entstehende Luftwirbel einen grösseren anstossen, welcher wieder einen noch grösseren anstösst und so weiter.»

 

Im Alltag haben wir viele Rollen und verschiedene Hüte auf, in bzw. mit denen wir vieles anstossen und bewegen können: Nicht nur als Fachperson, Expertin oder Experte, Entscheidungsträger und Bereichsverantwortliche, sondern auch als Eltern, Grosseltern, Paten, Tanten und Onkel, als Nachbarn, Arbeitskolleginnen und -kollegen und Vereinsmitglieder. Im Dialog mit anderen können wir Dinge ansprechen, reflektieren, uns gegenseitig sensibilisieren und Vereinbarungen treffen.

 

Zum Beispiel, dass wir Kinderwerke nicht mehr bewerten, sondern nachfragen, was das Kind beschäftigt hat, und wie es zu diesem Ausdruck gekommen ist. Oder dass wir uns an Kinderstimmen im Museum freuen, statt uns zu ärgern. Denn sie sind ein Zeichen dafür, dass Kinder teilhaben und zur Gesellschaft dazugehören. Heissen wir sie willkommen, und freuen wir uns mit ihnen an ihren Entdeckungen. Wer weiss, vielleicht sehen wir dadurch sogar Dinge, die wir ohne sie nicht wahrgenommen hätten?

 

Deine Stimme für die Schweiz

Eine Möglichkeit, über die eigenen Wirkungsfelder hinaus gehört zu werden, bietet sich hier. Über die Website von Lapurla können Voten, Beispiele, Erfahrungen, Erkenntnisse geteilt werden, die zum Ausdruck bringen,

… dass und warum die Anliegen von Lapurla wichtig sind,

… dass und wie «dein Lapurla» bei dir im Alltag stattfindet,

… dass und wo Lapurla hör- und sichtbar ist und

… dass Lapurla wie, wo, warum wirkt.

 

Dazu sammeln wir Zitate – von dir, für die Schweiz, für die Welt.

 

Wie das geht? Ganz einfach:

Schreibe eine Mail an: info@lapurla.ch 

 

Dein Zitat darf maximal 250 Zeichen lang sein (inkl. Leerzeichen) und muss nachfolgende Angaben enthalten. Wir veröffentlichen keine anonymen Stimmen.

 

  • Vorname, Nachname
  • Je nach Fokus des Zitats Beruf oder Funktion oder Rolle als Privatperson
  • Jahrgang
  • Kanton

Mein Zitat:
« … »

 

Die Zitate werden erst mal gesammelt. Wir sind gespannt und freuen uns auf unzählige Stimmen – bitte weitersagen, herzlichen Dank!

 

«Es geht darum, allen Kindern bessere Chancen zu geben für ihre eigene Zukunft. Menschen, die auf ihre eigenen schöpferischen Fähigkeiten vertrauen und sie einsetzen, haben gelernt, eigenständig, innovativ, kritisch zu sein und das Leben zu gestalten.»

Heinz Altorfer, Schweizerische UNESCO-Kommission & Beirat Lapurla