Lapurla

Magischer Untergrund

Freitag, 22. März 2019 | 18–23h

Museumsnacht Bern | HKB

Im magischen Untergrund der Hochschule der Künste Bern drangen Kinder und Erwachsene gemeinsam zu den Tiefen der eigenen Kreativität vor. Ist sie es vielleicht, die den Menschen von der Maschine unterscheidet? Von 0 bis 99.

Kurzfilm zum «Magischen Untergrund»

Zum Reinhören und Mitstaunen

Wie es im «magischen Untergrund» getönt hat und wie Gross und Klein gemeinsam geforscht und experimentiert haben.

Zum Kurzfilm

Erlebnisbericht

Kinder und Erwachsene folgten ihrer Neugier

Im ehemaligen Wassertank – der tiefste Punkt der ursprünglichen Textilfabrik, in der die HKB ihren Hauptstandort hat – konnten Kinder und Erwachsene gemeinsam mittels verschiedenene Lichtquellen und Alltagsgegenständen experimentierend den Untergrund erforschen. Alles, was es dazu brauchte, war Neugier und die Lust, sich auf Entdeckungsreise zu begeben.

 

Mit dem altehrwürdigen Warenlift ging es zuerst ins erste UG. Gewappnet mit bunten Fingerlämpchen liessen sich historische Zeitzeugen des Fachbereichs Konservierung und Restaurierung erkunden. Wachsame Besucher*innen endeckten, dass sie die sphärische Geräuschkulisse mittels Anleuchten von versteckten Photozellen verändern konnten. Das war fast wie Zauberei.

 

Dem Licht folgend gelangte man in einen langen Gang, der über einen silbrig glitzernden und beim Betreten knisternden Boden zum Abgang in den Wassertank führte. Zu unterst im Wassertank angekommen, luden Alltagsgegenstände dazu ein, sich mittels Licht und Schatten in magische Wesen und Erscheinungen zu verwandeln. Faszinierend, nicht nur für Kinder.

Motto der HKB-Museumsnacht 2019

Science/Fiction – Retro/Future

Science Fiction-Geschichten handeln ebenso vom Heute wie vom Morgen (und auch ein wenig vom Gestern). Die HKB nahm sich den legendären Science-Fiction-Film Blade Runner aus dem Jahr 1982 zur Inspiration - der Film spielt im Jahr 2019. Die fiktive Zukunft des Films wurde zur Gegenwart der Museumsnacht an der Fellerstrasse.


Der Film stellt Fragen zur künstlichen Intelligenz und zu Menschmaschinen, die aktueller nicht sein könnten. Und die auch an einer Kunsthochschule interessieren: Was ist künstlich, was ist echt? Was ist von gestern? Was ist erhaltenswert? Was ist wissenschaftlicher Fakt, was ist kreative Fiktion? Sind Replikanten (Maschinenmenschen) von Menschen unterscheidbar? Auf spielerische Weise wurden ausgewählte Forschungsprojekte der HKB präsentiert, die sich auch mit solchen Fragen auseinandersetzen. 


Ein Spiel wurd inszeniert, um herauszufinden, was real/echt und was Kunst/künstlich/Fake ist. Die Besucher*innen flanierten durch ein retro-futuristisches Vergnügungsviertel, die Filmmusik von Vangelis und Live-Strassenmusik von morgen lieferten den Soundtrack. Künstlerische Projekte aus dem HKB-Umfeld rundeten das Programm ab. 

Steckbrief Projekt Magischer Untergrund

Beteiligte Studierende

Teddy Amstad

Amara Bisewski

Meret Blattner

Simone Bosshard

Silvana Coppola

Manuela Horlacher

Sara Rossi

Bettina Schneider

Projektleitung

Karin Kraus
Studienleitung CAS Kulturelle Bildung

karin.kraus@hkb.bfh.ch

Laufzeit

Einmalige Durchführung

22. März 2019

Soundkonzept

Kostüme

Kontext Forschung