Lapurla

Spuren suchen & erforschen

Samstag, 16. März 2019 | 10–13h

Marktlaube Burgdorf | HKB geht an Land

Basierend auf einer lokalen Sage wurden Kleinkinder dazu eingeladen, mögliche Spuren der sagenumwobenen Figuren aufzuspüren und zu erforschen. Dabei entstanden neue Spuren zum mannigfaltigen Weiterspinnen der Geschichten. Die Spurensuche wurde angeregt von Studierenden, die im Bereich kulturelle Bildung ab der frühen Kindheit engagiert sind.

Erlebnisbericht

Kinder und Erwachsene fanden bestehende und erzeugten eigene Spuren

Ob die Kinder die Erdwesen mit ihren «Fernrohren» (ehemalige Garnspulen einer regionalen Textilfabrik) aufspürten, mittels Strassenkreiden deren vermuteten Wege und Spuren markierten, sich selber als Fabelwesen verkleideten, mit Klebeband neue Räume schafften oder anhand einer eigenen «Schatzsammlung» deren Existenz bewiesen und diese im Schaufenster vom «Fuchs» zur Ansicht ausstellten.


Egal, ob mit oder ohne Geschichte: Es gab unzählige Impulse, Zugänge und Möglichkeiten, wie die Kinder mit ihren Begleitpersonen ihrer Neugier folgend und ihrem Alter entsprechend die unmittelbare Lebenswelt erforschen und bespielen konnten. Und es gab weder richtig noch falsch, sondern vielfältigste Spuren als Zeugen ihres eigenen selbstwirksamen Tuns!

Mamablog zum Anlass

Mehr dazu im Mamablog von Jeannette Kuster, die mit ihrer Familie vor Ort war: Keiner zu klein, kreativ zu sein

Steckbrief Projekt Spuren Suchen

Projektpartner

Hochschule der Künste Bern

Weiterbildung

Fellerstrasse 11

3027 Bern

 

Verein Fuchs & Specht
Hofstatt 3
3400 Burgdorf

 

Beteiligte Studierende

Teddy Amstad
Meret Blattner
Amara Bisewksi
Simone Bosshard
Silvana Coppola
Manuela Horlacher

Projektleitung

Karin Kraus
Studienleitung CAS Kulturelle Bildung

karin.kraus@hkb.bfh.ch

Laufzeit

Einmalige Durchführung

16. März 2019

Elterninfo

Mehr Infos zum Kontext des Anlasses