Spielfestival & Spielkonferenz «Bespielbare Stadt»

15./16. Mai 2020 >> Infolge Pandemie verschoben auf 18./19. Juni 2021

Haus der Religionen & Europaplatz Bern

Spiel wird in urbanen und öffentlichen Räumen selten aktiv  gefördert, seltener noch ist es integriert in den wirklichen Prozess der Stadtplanung. Das Spiel bietet jedoch vielerlei Ressourcen, Methoden, Aneignungsmöglichkeiten und atmosphärische Veränderungspotenziale, um Städte radikal zu verbessern.

Lapurla
Bild: Pro Juventute

Spielfestival: Spielkonferenz & Spielfest

Die Spielkonferenz «Bespielbare Stadt» ist eine Einladung zur spielerischen Reflexion über das Spiel und den Menschen als spielerisches Wesen und den Lebensraum Stadt. Durch den Austausch zwischen Spielaktivist*innen, Spielraumplanenden und -gestaltenden, Raumbespielenden aus u. a. den Disziplinen Urban Design, Architektur, Landschaftsarchitektur, Raumplanung, Soziale Arbeit, Kunst und Design sollen die unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen zugänglich gemacht werden.

Die Spielkonferenz soll die Entwicklung von bespielbaren Städten unterstützen und dazu beitragen, dass die Diskussion über die Rolle von Spiel in Stadtgestaltungs- und Stadtentwicklungsprozessen vertieft wird.

Die Konferenz ist Teil des Spielfestivals, das sich aus der Konferenz (15. und 16. Mai 2020) und einem öffentlichen Spielfest für Klein und Gross (16. und 17. Mai 2020) zusammensetzt. Die Kombination der beiden Events ermöglicht es, fachliche Inputs mit Workshops und konkreten Spielaktivitäten zu verbinden. Das Spielfest macht das Thema «Bespielbare Stadt» vor Ort konkret erlebbar.

 

Lapurla ist Partner des Festivals und präsent mit dem Workshop «Bespielbare Kulturorte. Von der Notwendigkeit einer Kultur der frühen Kindheit.»

Zum Anlass

Projektleitung

Pro Juventute
Petra Stocker
Thurgauerstrasse 39
Postfach
8050 Zürich
Mobile +41 78 501 24 23
petra.stocker@projuventute.ch

 

 

Kontakt Fokus «Bespielbare Kulturorte»

Programm

Anmeldung